Wer auch noch stört

neben dem vielen Lärm an der Fasnacht könnte, wenn wir uns alle grad so schön aufregen, das ‚Diigerfinggli‘ am Ändstreich sein, das gemäss eigenen Angaben seit über 30 Jahren den gross gewachsenen Bebbi einen geeigneten Stehplatz vor der Saffre zuweist. Weil so ein Finggli sonst ja nichts sehen kann. In der netten Unterhaltung kurz nach dem Ändstreich geriet leider der werte Namen in Vergessenheit. Jetzt ist der Tisch im Huegenin nächstes Jahr einfach auf ‚Diigerfinggli‘ reserviert. Sicherheitshalber schon ab 2 Uhr. Dann kann es grad sitzen bleiben.

Ja, auch wir können kleinkariert.